Ferngläser – Worauf man beim Kauf achten muss

Einfach mal in die Ferne schweifen…

Bei dem Kauf eines neuen Fernglases sollte man einige Kriterien beachten. Zunächst ist es wichtig zu wissen, wofür das Fernglas genutzt werden soll. Davon hängen alle weiteren Kaufentscheidungen ab. Es gibt weit mehr als 30 Hersteller, die insgesamt etwa 1000 Produkte anbieten. So ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Vollständiger Testbericht über Ferngläser: www.fernglastester.de

Gewicht, Vergrößerung und die Lichtstärke sind entscheidend

fernglas ratgeber

Eins der besten Ferngläser (Preis/Leistung)

 

Das Gewicht ist ein wichtiger Faktor. Zwar kann man ein Fernglas mit geringem Gewicht leichter transportieren, doch ist es damit schwieriger einen Punkt in der Ferne zu fixieren. Ganz anders bei einem schwereren Modell. Leichte Ferngläser wiegen etwa 200 g, während Ferngläser, die auch für die Astrologie verwendet werden können auch schnell mehrere Kilo auf die Waage bringen können. Erfahrene Weitseher empfehlen für den Anfang ein Fernglas, das in etwa 700 g schwer ist. Es ist zwar noch immer leicht zu transportieren, bietet aber ausreichend Gewicht, um es stabil halten zu können.

Besonders wichtig ist es den Interessenten ein Objekt in der Ferne größer zu sehen. Hierbei sollte man darauf achten, dass es die 8fache und die 10fache Vergrößerung gibt. Bei letzterer kann man Gegenstände, die sich in 100 m Entfernung befinden sehen, als wären sie lediglich 10 m entfernt. Ist der Faktor höher muss man daran denken ein Stativ mitzunehmen, da eine stabile Fokussierung ansonsten nicht mehr möglich ist. Eine Alternative ist, ein Fernglas mit Bildstabilisierung zu kaufen.

Das verwendete Glas ist mindestens ebenso wichtig, wie die beiden voran gegangenen Faktoren. Schließlich gilt es zu bedenken, dass das Licht seinen Weg durch 8 – 12 cm Glas finden und dabei immer noch lichtstark sein muss. Hierbei ist eine homogene Glasqualität am wichtigsten. Auch kann man darauf achten, je nach beabsichtigter Nutzung, dass das Glas wasserdicht gefertigt wurde. Im Freien kann dieses Kriterium sehr wichtig werden.

Möchte man das Fernglas auch in der Dämmerung verwenden, sollte man darauf achten, dass es auch bei Licht gut ist, da alle Hersteller darauf achten, dass die Transmissionskurve das Dämmerungssehen bevorzugt.

Wer die Wahl hat…

Möchte man ein kompaktes Fernglas erstehen, ist das beliebteste Modell das 8×32. Es ist mit einem Gewicht von lediglich 250 g eines der leichtesten Modelle und durchaus geeignet es den Tag über zu tragen, ohne es als störende Last zu empfinden. Allerdings sind das Sehfeld sowie die Dämmerungsleistung etwas eingeschränkt.

Der Gewinner im Ferngläser-Test ist das Steiner Safari Ultrasharp Fernglas (Test anzeigen). Mit seinen 600g ist es noch immer ein Leichtgewicht, hat aber eine bessere Dämmerungsleistung, sodass es noch zu Beginn der Dämmerung verwendet werden kann. Für Einsteiger, die noch keine Spezialisierung haben, ist das wahrscheinlich die beste Wahl.